Der Ladyshaver bietet samtige, glatte, haarfreie Haut


Diese Domain Kaufen

Ladyshaver

Ladyshaver und Epilierer sind geeignet, um die lästigen Haare an Beinen und anderen Körperstellen zu entfernen. Da das Schönheitsideal seidig glatte, haarlose Körper sind, gewinnen beide Produkte an Bedeutung. Doch wo liegen eigentlich die Unterschiede?

So unterscheiden sich Ladyshaver und Epilierer

Der Ladyshaver ist im Grunde genommen ein Rasierer, der das störende Haar über der Haut abschneidet. Die Prozedur ist schmerzlos und geht schnell vonstatten. Allerdings wachsen die Härchen auch sehr schnell wieder nach, so dass ein recht häufiges Rasieren nötig ist.

Wer Wert auf ein länger anhaltendes Ergebnis legt, setzt auf den Epilierer. Er schneidet das Haar nicht über der Haut ab, sondern zupft es mitsamt der Wurzel aus. Diese Prozedur ist allerdings schmerzhafter und erfordert eine gewisse Grundlänge der Haare, um sie fassen zu können. Man muss das Haar also erst einmal wachsen lassen, bevor man es entfernen kann. Dafür hält das Ergebnis in der Regel über mehrere Wochen an. Zudem kann es bei Epilierern zu Entzündungen kommen und auch eingewachsene Härchen sind keine Seltenheit. Aufgrund der Schmerzen bei der Prozedur eignet sich der Epilierer auch nur zum Enthaaren der Beine. In der Bikinizone und unter den Achseln ist der Ladyshaver besser geeignet, da er sanfter ist.

Worauf sollte ich beim Kauf des Ladyshavers achten?

Wer sich einen neuen Ladyshaver kaufen möchte, sollte beim Kauf einige Punkte beachten. Entscheidend sind etwa die Bedürfnisse der eigenen Haut. Handelsübliche Einwegrasierer beispielsweise führen oft zu kleineren Schnitten und damit zu einem Ergebnis, das nicht immer zufriedenstellend ist. Der moderne Ladyshaver dagegen ist optimal auf die Bedürfnisse weiblicher Haut abgestimmt.

Unterscheiden muss man dabei zwischen den handbetriebenen Ladyshavern und denen, die mit Strom, Akkus oder Batterien betrieben werden. Günstig sind die handbetriebenen Ladyshaver in der Anschaffung. Jedoch werden die Klingen schnell stumpf und müssen anschließend für viel Geld nachgekauft werden. Durch stumpfe Klingen erhöht sich auch die Gefahr von Schnittverletzungen.

Der elektronisch betriebene Ladyshaver kann hier punkten, da der Verschleiß nicht so schnell erfolgt. Zudem sind viele Modelle mittlerweile kabellos zu betreiben, so dass Frau nicht auf die Nähe zur Steckdose angewiesen ist. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass sich der Ladyshaver auch unter der Dusche oder in der Badewanne verwenden lässt, denn hier kann die Nassrasur genutzt werden, die immer noch schonender zur Haut ist als die Trockenrasur.

Beliebt sind vor allem die Ladyshaver von Braun, allen voran die Serie Silk-épil und die Satinelle-Reihe von Philips. Remington, Beurer Elle und BaByliss sind weitere interessante Ladyshaver-Hersteller.

Linktipp: Alle Tipps rund um das Enthaaren bietet die Webseite "Enthaarung.net".